Carl Ceiss


VITA

Stammt aus einer deutsch - österreichischen Theaterfamilie. War ab 1982 als Dramaturgie- & Regieassistent an der Volksbühne Berlin, Dramaturg und Regisseur am Stadttheater Quedlinburg, am Institut für Schauspielregie BAT in Berlin, Leiter der Dramaturgie am Theater der Altmark in Stendal, 1994-97 Dramaturg und Regisseur am Landestheater Detmold sowie am Wolfgang-Borchert-Theater in Münster.  Betreibt seit 2000 den Theaterverlag SEISMOCORDER VERLAG.
Schrieb bisher 50 Theaterstücke, Bearbeitungen, Hörspiele und Librettos, auch Drehbücher für Spielfilme, ferner mehrere Kurzgeschichten, eine Novelle, Gedichte und Theaterkritiken.
1991 Literaturstipendium der Berliner Senatsverwaltung für Kultur.
1997 Jurymitglied des Christian-Dietrich-Grabbe-Dramatiker-Preises in Detmold.
2011 1. Stuttgarter Autorenpreis für das politisches Tendenzstück IM DELIRIUM (e.: 2010).
Von 2003 bis 2015 Mitglied der Dramatiker Union und von 2012 - 2015 deren Vizepräsident. 
Seit 2011 Mitglied in der IG Autorinnen & Autoren Österreichs. Lebt als freiberuflicher Autor in Berlin und Wien.

Veröffentlichungen u. a.:

DAS FAHLE PFERD, Dramatische Collage (frei nach Elsa Triolet) (e.:1982) Erstdruck in der Anthologie: "Spielplan", 1989
TAPETENTRAKTAT, Hörspiel nach dem gleichnamigen Monolog (e.: 1988) im Sender Freies Berlin, 1990
AN DEN DREIZEHNTEN, Monolog (e.: 1990), ("Requiem für einen Greis"), Uraufführung am Mecklenburger Landestheater Parchim, 1991
CLAUS PEYMANN VERLÄSST DIE BURG, GEHT ANS BERLINER ENSEMBLE, SUCHT BERNHARD UND FINDET SICH SELBST, satirische Szene in: "Eulenspiegel" 1/1999
PERSEPHONE oder der Ausgleich der Welten, (e.: Libretto 1990), Oper von Günter Neubert nach einer Erzählung von Werner Heiduczek, konzertante Uraufführung am Opernhaus Leipzig, Mai 2001. Erstsendung im MDR, Nachsendungen im Deutschlandradio und im Bayrischen Rundfunk.
ALPHATEXT, Hörspiel nach dem gleichnamigen Theaterfragment (e.: 2001) im Sender Freies Berlin, 2003. Nachsendung im RBB 2006
DER YETI oder der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Affewerdung des Menschen, eine soziale Komödie, (e: 2002)
(Aufführung durch die freie Gruppe "Theatrikos" am Projekttheater Dresden, 2006)
OPHELIA  GHOST  BONUS TRACKS  ELEKTROBRIEF  IM FLUSS, Fragment (e.: 2005) Teilabdruck in: "GEGNER", Heft 19, 2007 sowie
Teilveröffentlichung unter http: // www.titel-magazin.de/Guckkasten, 2010
ENGEL VON BREMEN, Moritat (e: 2009) Hörspiel nach dem Monolog im Radio Bremen & Saarländischer Rundfunk 2009. Nachsendungen im RBB (2010), im Bayrischen Rundfunk (2011), im Radio Bremen und im Deutschlandradio (2015)


Tätigkeitsprofil: (Gern per Honorarvertrag)

Schreiben von Theaterstücken, Prologen & Epilogen, Drehbüchern, Librettos, Hörspielen und Theaterkritiken & Werbetexten.
Bearbeitungen von Theaterstücken und Dramatisierung von Romanen und Erzählungen.
Lesungen aus eigenen Texten.
Dramaturgie und Regie im Schauspieltheater und Ausstattung von Theaterinszenierungen (Bühnenbild und Kostüme).
Lektorate von dramatischen & epischen Werken für Verlage, Theater und für Autoren inklusive produktiver Vorschläge für die Weiterarbeit.
Vertrieb und Vertretung von dramatischen Werken im SEISMOCORDER Verlag sowie Spielplanempfehlungen.
Gestaltung von Theater- und Veranstaltungsplakaten sowie Programmheften.

auch:
Coaching für Autoren und Doktoranten (strukturelle Analyse von Sujet & Material, Erfolgs- und Zeitmanagement, Lösung von Schreibblockaden).
Dokumentation von Theaterinszenierungen für Theater und Archive (von Idee bis Kritik in Text, Bild & Ton).
Recherchen und Sammlungen assoziativen Materials auf künstlerischem Gebiet (außer Musik).
Konzeption und Realisation von Lesungen, Ausstellungen (Kurator) und Gastspielen.
Vermittlung von Regisseuren, Bühnenbildnern, Schauspielern, Dramaturgen sowie von Autoren und Komponisten.
Erarbeitung von Vorsprechrollen für Engagement suchende Schauspieler und Schauspielerinnen mit Bühnenreife und für die Aufnahmeprüfung an den Schauspielschulen für künftige Schauspielstudenten und Schauspielstudentinnen.

Siehe auch: Medienecho (Auswahl an Referenzen)


Insbesondere bin ich an Inszenierungen & Ausstattungen am Schauspieltheater
und an
Schreibaufträgen für Theaterstücke interessiert.
Bitte senden Sie mir im Falle Ihres Interesses eine

Elektropost.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse!


Letzte Aktualisierung: 18.01.17

Zurück zur Startseite: http://www.ceiss.de