Carl Ceiss

NAXOS PROZESSOR

Ein Trauerspiel
Zweiter Teil der Minoischen Trilogie

Besetzung: 2 D, 1 H,   eine Dekoration
Entstanden: 2002
Rechte: Alle Rechte beim SEISMOCORDER VERLAG,
Berlin. Frei zur Uraufführung  

Ariadne                              


In diesem Trauerspiel wird eine klassische Dreiecksbeziehung durchgespielt. Am Strand auf der Insel Naxos freut sich Ariadne über die geglückte Überfahrt von Kreta. Durch ihren Rat konnte Theseus dem sicheren Tod entgehen. Sie weckt den ermüdeten Helden auf und belohnt ihn mit der Preisgabe ihrer Jungfräulichkeit. Im Überschwang ihrer Gefühle stellt sie Theseus ihre jüngere Schwester Phädra vor, die sie heimlich mit an Bord des Schiffes geschmuggelt hat. Theseus verliebt sich augenblicklich in die jüngere Schwester und der gelingt es nur mühsam, seine Annäherung abzuwehren. Um frei für Phädra zu sein, fordert Theseus von Ariadne zu deren Entsetzen die Trennung. Sie fesselt ihn mit ihrem roten Faden, um sich ihren Besitz zu sichern. Gedemütigt in der prallen Sonne am Strand findet ihn Phädra, die ihn nicht ohne eigene Interessen befreit. Die Schwestern streiten um den Mann, und Phädra gibt zunächst beschämt nach. Aber dann entschließt sie sich, ihr eigenes Glück nicht zu verraten.

Erster Teil der Minoischen Trilogie ist die 1988 entstandene Tragödie MINOTAURUS AUTOMAT, dritter und letzter Teil ist die 2013 beendete fatale Farce MUSCHI MOTORS.   


SEISMOCORDER VERLAG, Berlin

Manuskripte und Kontakt

Zurück zur Startseite:

www.seismocordermedia.de