Carl Ceiss

ROST

Eine Parodie nach Brechts DER GUTE MENSCH VON SEZUAN

Besetzung : 6 D, 9 H, Wechseldekoration
Entstanden : 1985-87, zweite Fassung
Rechte : Alle Rechte beim SEISMOCORDER VERLAG, Berlin. Frei zur Uraufführung.
Öffentlich verfügbar im "Archiv unterdrückte Literatur" bei http://www.stiftung-aufarbeitung.de


Drei der höchsten Teufel sind auf die Erde heraufgekommen, beunruhigt vom Lob der Medien über eine Gesellschaft, die sich von Ausbeutung des Menschen frei wähnt. Selbst der abergläubische Pförtner Tanne kann sie nicht vertreiben. Die Teufel verfluchen den naiven Arbeiter Lutz ROST mit höherer Verantwortung, machen ihn zum Meister einer Schwarzbrotabteilung eines volkseigenen Backbetriebes in Berlin.
Voller Eifer will ROST beweisen, dass der Sozialismus dem Leben ein menschliches Antlitz gegeben hat, muss aber verzweifelt eingestehen, dass ihm schon am ersten Tag alles misslingt. Seine Abteilung bäckt nur Ausschuss, die Arbeitsmoral geht gegen Null und die Maschinen funktionieren nicht. Nur durch die Verkleidung in die strenge Direktorin Luise Rastlos und ihrer stalinistischen Einschüchterungen gelingt es Rost, den Backbetrieb halbwegs aufrecht zu erhalten, muss jedoch auf ein freundliches Arbeitsklima verzichten.
Zu allem Unglück verliebt er sich in die herzkranke Katharina Weide aus der Tortenabteilung und dem teuflischen Chaos sind Tür und Tor geöffnet. Um ihr eine Kur zu besorgen, zündet ROST eine Maschinenhalle an und lässt Rastlos einen Tortenautomaten anschaffen. Aber der Automat versagt, Weide darf die Kur nicht antreten und lässt mit Rosts Kind auch die Zukunft abtreiben.
ROST kann nicht die Schwächen des Systems beseitigen. Für eine größere Menschlichkeit erweist sich die Produktivität als zu gering. Und die Ausbeutung des Menschen ist noch längst nicht beendet. So triumphieren am Ende die Teufel, die sich nicht von dieser Erde vertreiben lassen.
In dieser Parodie des berühmten Stückes "Der gute Mensch von Sezuan" wird mit Brechts filigraner Dramaturgie spiegelverkehrt argumentiert, ohne für eine politische Restauration einzutreten.


SEISMOCORDER VERLAG, Berlin

Manuskripte und Kontakt

Zurück zur Startseite:

www.seismocordermedia.de