Carl Ceiss

ZERSTÖRTES TRIPTYCHON

Ein Stück

Besetzung : 3 D, 8 H, Mehrfachbesetzung möglich, Wechseldekoration
Entstanden : 1978/80
Rechte : Alle Rechte beim SEISMOCORDER VERLAG, Berlin. Frei zur Uraufführung.
Öffentlich verfügbar im "Archiv unterdrückte Literatur" bei http://www.stiftung-aufarbeitung.de


Zwei Jugendliche lernen in der Schule der allegorischen Stadt Vineta das herrschende Dogma der Diktatur, dass ihre Zukunft aus rosa Marzipan bestehen würde. In diesem Klima wird aus einem unbedeutenden Witz das den Staat erschütternde Gerücht über eine angeblich bevorstehende Sturmflut. Dem Bürgermeister gelingt es, mit der Ankündigung eines Festes die Ängste zunächst zu zerstreuen. Aber die Bildzerstörer Vinetas träumen weiter ihren kollektiven Traum von einem Leben ohne Militärbürokratie. Im Keller des Rathauses der Stadt Vineta finden die Jugendlichen ein zerstörtes Triptychon. Das seltsame Bild widerspricht all dem, was sie bisher in der Schule über die Gesellschaft gelernt haben. Doch bevor sie über mögliche Konsequenzen nachdenkend, werden sie von vier menschlichen Ratten angegriffen, die den Untergang der Stadt Vineta verhindern wollen.
Zerstörtes Triptychon ist ein beklemmendes Stück über eine real existierenden Diktatur mit ihrem morbiden Sicherheitsapparat. Die Parabel geht über die konkrete Auseinandersetzung hinaus, greift jede totalitären Erscheinungen in der Gesellschaft an. Das frühe Erstlingswerk des zum Entstehungszeit erst achtzehn Jahre alten Autors fasziniert durch seine Weitsicht.


SEISMOCORDER VERLAG, Berlin

Manuskripte und Kontakt

Zurück zur Startseite:

www.seismocordermedia.de